THW Grevenbroich zu Gast in Berlin

160 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) wurden vom 17. April bis zum 19. April nach Berlin eingeladen.

Der Grund dafür war das Engagement in der Flüchtlingshilfe im Jahr 2015. Der Höhepunkt des Aufenthaltes war ein Empfang durch Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Bundesminister des Inneren Dr. Thomas de Maizière. Die Bundeskanzlerin betonte: „Sie machen Ihren Behörden alle Ehre. Sie sind für die Flüchtlinge oft der erste Eindruck von Deutschland. Die Flüchtlinge werden noch nach Jahren berichten, welche guten Erfahrungen sie mit Ihnen gemacht haben.“ Der Bundesinnenminister würdigte die Arbeit der überwiegend freiwilligen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in ihrer Freizeit: „Sie leisten viel mehr als Sie müssten. Sie helfen engagiert und selbstlos Menschen in Not. Ohne diesen großartigen Einsatz wäre die Gesellschaft weniger menschlich. Danken möchte ich auch Ihren Angehörigen, die  oft auf Sie verzichten müssen.“

Im Rahmen der Flüchtlingshilfe war das THW mit 15.000 Einsatzkräften hauptsächlich im Inland, aber auch im Ausland aktiv. Im Inland lag der Schwerpunkt auf dem Aufbau und dem Betreiben von Notunterkünften.

Das THW Grevenbroich war über zwei Monate mit insgesamt 30 Helfern im Einsatz. In der Zeit wurden 1700 Stunden geleistet. Die Helfer des Ortsverbandes waren neben dem Errichten der Infrastruktur und der Stromversorgung auch mit dem Registrieren der ankommenden Flüchtlinge beschäftigt. „Ein besonderer Dank gilt den Familien und den Arbeitgebern unserer Helfer “, so der Ortsbeauftragte des THW Grevenbroich, Jürgen Diekmann.