Belastungsübung für Atemschutzgeräteträger

Vier Helfer des Ortsverbandes Grevenbroich nahmen teil

Mönchengladbach – Am Sonntag, dem 26. März 2017 stand die jährliche Belastungsübung für Atemschutzgeräteträger auf dem Programm. Nach Dienstbeginn um 9 Uhr im Ortsverband Mönchengladbach erfolgte zuerst eine theoretische Wiederholung der Ausbildungsinhalte. Anschließend ging es in die Praxis. Das Feuerwehrausbildungszentrum (FAZ) NRW aus Kempen hat wie in den vergangenen Jahren seine mobile Atemschutzstrecke mitgebracht. In der Strecke mussten die Helfer ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Nach dem erfolgreichen Absolvieren des Parcours mussten die Atemschutzgeräteträger noch aufs Laufband oder Fahrrad.

Von den insgesamt 20 anwesenden Helfern kamen vier aus dem Ortsverband Grevenbroich.

Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger kann jeder THW-Helfer absolvieren, der mindestens 18 Jahre alt ist, die Eignungsuntersuchung erfolgreich absolviert und die Grundausbildung bestanden hat. Um die Einsatzfähigkeit zu erhalten, müssen Atemschutzgeräteträger neben einer jährlichen Belastungsübung alle drei Jahre zur arbeitsmedizinischen Untersuchung.